Dreiländerbahn in N

Mit einer vorbildlichen Modulanlage in Spur N war auf der Münchner Modellbahnausstellung im November 2009 die BSW Modellbahngruppe Lindau vertreten. Ausgestellt war der erste Bauabschnitt mit Teilen der eingleisigen Bodensee-Gürtelbahn. In einem zweiten Bauabschnitt soll die zweigleisige Allgäubahn entstehen. Sogar der Nachbau des Lindauer Kopfbahnhofs mit der Anbindung aus Richtung Österreich ist in naher Zukunft geplant. Momentan besteht die Anlage aus zehn einzelnen Landschaftsmodulen, einem Wendemodul und einem großen Abstellbahnhof mit Kehre. Gefahren wird digital. Bei diesem Vorbildthema können Züge sowohl der Deutschen Bahn, der ÖBB wie auch der SBB eingesetzt werden. Zu sehen ist die Anlage in der 5. Folge der MODELLBAHN UMSCHAU, die von der Modellbahnausstellung in München berichtet. Zur Sendung geht es hier >>


Kommentare

Dreiländerbahn in N — 2 Kommentare

  1. Leider konnten wir nicht alle Anlagen zeigen, weil dies den Rahmen der Sendung sprengen würde. In dem Bericht werden neben den Lindauern noch die BSW-Modellbaugruppe München-West mit ihrer H0m-Modulanlage Rhätische Bahn, Wolfgang Stanicki mit seiner Anlage „Vom Gebirge ins flache Land“, der TT-Club Bayern aus Ingolstadt mit seiner Modulanlage, die „Rodgauer Modellbahn Connection“ mit ihrer H0-Clubanlage nach Fremo-Norm, die „Modelspoorgroep Driebergen“ mit ihrer H0-Anlage Utrecht-Lunetten sowie die Modulanlagen des „Modellbahn-Team Spur 1 Heilbronn“ und der „Gartenbahner Südwest“ aus Pirmasens gezeigt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.