Neuer Film: Auf schmaler Spur in Hinterpommern

Preview_Gryfice

Im Norden Polens befinden sich die Reste der einstmals zahlreichen Schmalspurbahnen in der damaligen Provinz Pommern. Deren Bau erfolgte nach dem Preußischen Kleinbahngesetz von 1892. Viele kleine Netze waren miteinander verbunden und erschlossen so fast ganz Pommern für den rentablen Transport großer Mengen landwirtschaftlicher Erzeugnisse. Die westlichste der heute noch existierenden Meterspurstrecken in Polen geht auf das Jahr 1896 zurück und verbindet Gryfice (Greifenberg) mit dem Ostseestrand in Pogorzelica (Fischerkathen). Seit 1984 werden auf ihr im Regeldienst rumänische Triebwagen eingesetzt. An den Sommerwochenenden wird im Betriebswerk von Gryfice eine Dampflok angeheizt, um den Touristenzug nach Fischerkathen zu ziehen. Bahnwelt TV zeigt die Strecke vor ihrer radikalen Sanierung hier >>


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.