Michael Meinhold gestorben

meinhold

Große Bestürzung löste bei mir die Nachricht aus, dass der bekannte Fachjournalist Michael Meinhold nach kurzer, heimtückischer Krankheit am 4. Januar 2009 im Alter von 61 Jahren verstorben ist. Damit verliert die Eisenbahnszene einen grossartigen Autor, der durch seine Sachkenntnis gepaart mit einer gehörigen Portion Humor sich von vielen Kollegen der einschlägigen Schreiberzunft abhob. Ich lernte „MM“, wie er branchenintern nur genannt wurde, als Chefredakteur der Fachzeitschrift „Bahn & Modell“ kennen. Uns verband die Leidenschaft für die Eisenbahn. Wobei ich mich damals noch nicht so sehr für die Modellbahn interessierte. Unsere Wege kreuzten sich auch nach Einstellung von „Bahn & Modell“. Denn seitdem machte sich MM als freiberuflicher Journalist und Autor für verschiedene Fachzeitschriften einen Namen und war bei so manchem Branchentreff ein gern gesehener Gast. Er hat Maßstäbe gesetzt und wird uns allen fehlen.


Kommentare

Michael Meinhold gestorben — 2 Kommentare

  1. Das ist für wohl für alle Modellbahner ein grosser Verlust. Es sind schlechte Zeiten für das Hobby, wenn Leute wie Rolf Ertmer, Michael Meinhold und nicht zu vergessen Rolf Knipper so kurz nach einander sterben, die viele Marksteine gelegt haben. Die Vogelsberger Westbahn wird immer in unserer Erinnerung bleiben. Vielleicht bauen ja alle einer einer grossen Fremo Anlage im Jenseits……
    Gruss
    Thomas Meyer

  2. Jawohl, da haben Sie recht, es sind traurige Zeiten für uns Modellbahner.
    So sieht man wie schnell die Zeit vergeht, ende der Dampfzeit war, wie ich denke, gestern, aber in wirklichkeit sind es schon viele Jahre. Habe nicht gewußt das Rolf Ertmer nicht mehr bei uns ist, werde ihm, wie seine Superanlagen, sehr vermissen.
    Kennen Sie die Anlage von Herr Wientgen, damals in der Miba, die war auch super! Ist aber 30 Jahre her?
    Schönen Gruß, Rudi (aus Holland)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.